Profil

Wir kennen sie alle, die Hochglanzbilder vom Traumgarten aus dem Lifestyle-Magazin – genial und aufwändig. Und wir alle kennen das Bild vom Einheitsgarten – Rasenfläche mit Randbepflanzung.

Dazwischen liegen Welten – aber auch Ihr eigener Garten. Denn ihn zu gestalten ist nicht in erster Linie eine Frage der finanziellen Mittel, Ihr Garten soll nicht nur repräsentieren. Mit Kreativität und Raumgefühl, Fachkenntnis und einem Gespür für Material und Pflanzen lässt sich Ihr persönlicher Garten entwickeln – als Ausdruck Ihres eigenen Lebensgefühls.

Grundlegend dabei ist nicht die Frage nach dem Stil, sondern die Entwicklung eines schlüssigen Raumkonzeptes. Die Struktur des Gartens soll unterschiedliche Licht- und Raumbeziehungen öffnen. Innerhalb dieser Matrix beginnt Ihr Garten dann, sich zu entwickeln.

Werner Schierl